O'Reilly's

Das O’Reilly’s ist ein Irish Pub – zumindest nennt es sich so. Dieser Umstand äußert sich im großen Angebot von irischem Bier (was soviel heißt, dass es Guiness und andere Biersorten gibt, die einem normalen, mit dem Rheinheitsgebot aufgewachsenen Deutschen nicht schmecken), einer grünen Fassade und einer englischen Speisekarte. Tatsächlich ist auch unsere Bedienung ein Native Speaker – wenn auch nicht aus Irland, so doch immerhin aus einem Vorort von London, was schon weitaus authentischer ist, als ich erwartet hatte. Wiederrum ist ein Fussballspiel der Anlass unseres Besuchs und weil wir es noch nicht kannten, sehen wir uns das Spiel in 3D an. Es ist ein Erlebnis der besonderen Art, aber weniger wegen dem Spiel (das auch durch die 3D-Technik nicht besser wird), sondern weil man in einen sehr, sehr abgedunkelten Raum sitzt und dämliche Brillen aufhat, die eine Konversation im gewohnten Umfang – mit Augenkontakt – doch ziemlich erschweren. Außerdem sieht man den Burger nicht so gut… apropos: Burger in einem Irish Pub? Kann das gut gehen? Wir überspringen unsere Vorurteile gegenüber irischen Lebensmitteln (außer dem Bier) und bestellen einen Hickory Burger mit BBQ Sauce, Käse, Zwiebeln und Bacon zum stolzen Preis von 11,50 EUR! Und schließlich steht dieses Baby auf unserem Tisch: 

Transient

Sieht lecker aus, gelle? Entgegen unser aller Erwartungen war er das auch!

Fleisch


eine sehr ordentliches Bullette mit anständiger Höhe – und sogar in der Mitte (wie bestellt) Medium gebraten. Ich bezweifle stark, dass es sich dabei um etwas anderes als ein vorgefertiges Paddy (Paddy in einer Irischen Kneipe… kleines Wortspiel… Brüllergag!) handelt, aber es war lecker!
7 von 10

 

Zubehör


große, durchschnittliche Pommes und Salat als Beilage. Wie bestellt kam das Fleich garniert mit Käse, Bacon und Zwiebeln – und auch dabei haben unsere irischen Freunde nichts falsch gemacht. Guter Durchschnitt.
6 von 10

 

Ambiente


Das O’Reilly’s liegt direkt gegenüber dem Frankfurter Hauptbahnhof. Der aufmerksame Leser wird feststellen, dass wir uns von unserer vorherigen Location nur wenige hundert Meter bewegt haben. Eine sehr große Location, die sich zwischen Sportsbar, Pub und Restaurant nicht richtig entscheiden kann. Es gibt eine kleine “Terrasse” (direkt an der Straße) und einen offenen Bereich, an dem sonst wohl große Public Viewing Events und Karaoke-Abende stattfinden. Beeindruckend: ein Stehtisch mit eingebautem Zapfhahn! Der Raum selbst war agbenutzt, dunkel, miefig und hatte den wohl schlechtesten Kicker EVER! In sich also alles sehr stimmig, aber schön ist anders.
4 von 10

 

Gesamt


Unsere irischen Freund haben uns einen Burger serviert, der nicht billig, aber überraschend gut war. Nichts innovatives oder außergewöhnliches. Aber eine faire Portion, so dass das Preis-Leistungsverhältnis beinahe zufriedenstellend ist. Traurig aber wahr: der Burger hier war deutlich besser als der Vorgänger unserer amerikanischen Freunde im “Chicago Meatpackers”.Auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man einen Aufenthalt am Frankfurter Hauptbahnhof hat und der kleine Hunger Fleisch verlangt.

6 von 10