Der Fehlerteufel

... hat sich in "Aller Tage Morgen" nicht nur eingeschlichen. Nein, er hat gleich seine Freunde mitgebracht und eine wilde Party gefeiert. Einige Rezessienten haben mich, vollkommen zurecht, darauf aufmerksam gemacht, dass die Anzahl der Fehler jegliche Toleranzschwelle übersteigt.

Das tut mir sehr leid. 

Ich hatte tatsächlich eine professionelle Lektorin (die im Buch erwähnte Astrid Ann Jabusch), die sich zudem auf historische Romane spezialisiert, um ein "kleines" Lektorat und eine Korrektur gebeten. Tatsächlich war es mehr als eine Bitte: es war ein Auftrag, für den ich nicht wenig Geld bezahlt habe. Sehr viel mehr, als ich mit dem Buch verdient habt. Diese Lektorin hat zwar auch viele Fehler angemerkt, aber offensichtlich kaum auf Rechtschreibung geachtet. Trotz unserer Vereinbarung, was mich persönlich extrem enttäuscht hat. Nach der VÖ habe ich sie wiederholt darum gebeten, die vorliegende Version zu überarbeiten. Ohne Erfolg. Ich stoße auf taube Ohren. Selbst ein Appell an ihre Berufsehre war nicht erfolgreich, Frau Jabusch verweigert sich vollkommen. Vielen Dank auch! Ich musste im wahrsten Sinne des Wortes Lehrgeld bezahlen. 

Wie dem auch sei...

ich lasse das Manuskript gerade überarbeiten und werde bald eine korrigierte und dann hoffentlich fehlerfreie Version veröffentlichen können. Wer auch immer das eBook gekauft hat, bekommt von mir selbstverständlich die korrigierte Version kostenlos zugeschickt. Einfach kurze PN oder Kontaktaufnahme via http://tomasherzberger.net/kontakt/